Unsere BEWERTUNGEN von Wert


Heute habe ich mich selbst so arg erwischt, dass ich mich ein wenig vor mir selbst erschreckt habe!

Die Situation war folgende:

Ich gehe an einem Fenster entlang und sehe gegenüber liegend ein sehr altes Gebäude. Ich denke bei mir: “70er?

Es sind anscheinend nur noch 2 Wohnungen bewohnt und es wird sicherlich bald abgerissen!”

Da sehe ich diesen alten Mann alleine auf seinem Balkon sitzen und beobachte die Szene eine kleine Weile. Er liest seine Zeitung schlürft gemütlich seinen Cay und schaut ab und an aufs Meer.

Und ich denke: Meine Güte der Arme! Seine Frau ist bestimmt gestorben und jetzt sitzt er in diesem kaputten Gebäude ganz alleine herum und ist traurig.

Das macht mich wiederum traurig. Traurig aber auch sehr Demütig und Dankbar, dass ich/ wir Alle eigentlich, in Relation dazu im puren Luxus leben.

Ich fange also an darüber nachzudenken, wie oft wir die Fülle und den Reichtum vor den eigenen Füßen nicht sehen oder unseren Wohlstand verächtlich behandeln, weil es (insgeheim – da ist immer dieser innere Sklaventreiber!) nie genug sein kann.

Etwas später erzähle ich einem guten Freund davon.

Und er sagt zu mir:

“Wie kommst Du darauf dass es diesem Mann schlecht geht? Vielleicht kommt er aus ganz armen Verhältnissen? Vielleicht hat ER sich aus einer extrem unglücklichen Beziehung getrennt? Vielleicht hat er einen wundervollen Freundeskreis und tolle Kinder und Enkel die ihn immer wieder besuchen?“

Vielleicht hat er sich seinen Ruhestand immer so vorgestellt? Mit seinem Cay, auf seinem Balkon sitzend auf das Meer schauen!”

Schluck!

Voll erwischt!

Hin und wieder braucht man auch andere Menschen, die einem dem Spiegel vorhalten, damit man auch die Dinge reflektiert, die man nicht so gerne sieht.

Meine Güte – was ein MANGEL DENKEN von mir!

Warum bin ich nur hingegangen und habe die gesellschaftlich- kulturelle Latte an diese Situation gelegt, als ob SIE (also meine Standards) das Maß aller Dinge wären?

Hiermit oute ich mich für diese Situation bei Euch!
Auf dass ich mich immer, immer wieder daran erinnere!

Und ich frage Dich:

Hast Du nicht auch gleich BEWERTET als Du dieses Bild gesehen hast?

Dinge wie:

schrecklich
– Arm
– Oh weia

gedacht?!!

Es ist dieses Denken dass uns klein hält. Gefangen in unserer Logik. In unserer Welt.
So lange wir in dieser Art denken, werden wir nie wirklich reich werden können. Das geht nur jenseits unseres Verstandes.

Warum?

Weil wir niemals wissen wie die Dinge (Alles) wirklich sind. Wir nehmen nur unsere Interpretationen dazu wahr.

Hast Du Fragen oder Kommentare zu den Blogartikeln? Dann kommentiere bitte hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.