NLP- Negative Gefühle (Situationen) crashen!


Ihr kennt das wahrscheinlich Alle: Ihr geht fröhlich Eurer Arbeit nach und irgendetwas Negatives „kreuzt“ Euren Weg! Mir ist das Heute passiert!

So etwas können unangenehme Mitarbeiter, Euer Chef oder auch Kunden sein. Bei mir war es das Letztere. Also bekommen ich einen Anruf von einer völlig aufgelösten Kunden die total erbost über eine bestimmte Situation ist. Sie schimpft, Sie droht und redet sich immer weiter in die „emotionale Ebene“. Ich persönlich weiß natürlich, dass es in solchen Umständen nicht zielführend ist, ebenfalls mit in diese Position zu gehen, sondern rational überhaupt erst einmal die Problematik zu eruieren, das Ganze dann in seine Bestandteile „aufzudröseln“ um dann zu schauen, wie man eine Lösung findet. Obschon mir das Gelungen ist, bleibt in mir ein wirklich „dunkles“ Gefühl zurück, das droht meinen restlichen Tag zu überschatten.

Was tun?

Meine Batterien waren auf einmal wirklich „leer“ und ich hatte große Lust, die Arbeit für Heute hinzuschmeißen und den Wunsch mich einfach „in mein Bett zu legen.“

Da kam mir die Erinnerung an eines der Seminare die ich bei Anthony Robbins besucht habe. Genau dort hatten wir diese Übung aus dem NLP gemacht. Negative Anker zerstören!

Wie genau das geht? Was ich gemacht habe?

Ich habe mir folgende Fragen gestellt (also stelle Dir folgende Fragen):

  1. welche Farbe hat dieses Gefühl? Bei mir war es schwarz.
  2. welche Form hat dieses Gefühl? Bei mir war es „matchig“.
  3. welchen Geruch hat dieses Gefühl? Bei mir roch es nach Gülle.
  4. wie fasst sich das Gefühl an? Bei mir war es klebrig/ teerig.
  5. wie hört sich das Gefühl an? Bei mir war es wie ein falsch eingestellter Radiosender.
  6. wie schmeckt das Gefühl? Bei mir war es irgendwie wie Erbrochenes.

Stelle Dir also einfach alle Fragen zu all Deinen Sinnen.

Dann: packst Du das Gefühl in Deine zwei Hände! In die Höhle dazwischen!

Wenn Du das getan hast – dann pustest Du positive Anker dazu!

  1. die Farbe war „Grasgrün“
  2. die Form war „formlos wie Luft“
  3. der Geruch war der Geruch einer Sommerwiese
  4. das Gefühl/ anfassen war wie Gras
  5. es hörte sich an wie das Rauschen der Bäume in einer Sommrbrise
  6. es schmeckte wie die Luft an einem Sommertag

Diesen positiven Anker hatte ich so lange zu gegeben, bis ich das Gefühl hatte der Negative ist völlig überdeckt.

Wenn diese Situation eintritt: Dann alles noch einmal kräftig in den Händen „durchschütteln“ mit mit einem lauten Klatschen – auflösen!


Bei mir hat es geklappt 🙂 Und bei Anderen funktioniert es auch!

Die Techniken des NLP wären nicht so erfolgreich wenn Sie nicht funktionieren würden. Also: Versucht es einfach mal!

Viel Spaß dabei – und „Keep on Flowing!“

Hast Du Fragen oder Kommentare zu den Blogartikeln? Dann kommentiere bitte hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.