Kurzgeschichte über die LOGIK


Im Mutterleib waren zwei Babys…

Im Mutterleib waren zwei Babys.

Einer fragte sich: Glaubst du an das Leben nach der Geburt?

Der andere sagte:- Natürlich! Nach der Entbindung muss es etwas geben. Vielleicht sind wir hier, um uns auf das vorzubereiten, was als nächstes kommt.

Unsinn, sagte der erste. Was für ein Leben wäre das?

Der zweite sagte: Ich weiß nicht, aber es wird mehr Licht geben als hier. Vielleicht können wir mit unseren eigenen Beinen gehen und mit unseren Mündern essen. Vielleicht werden wir andere Sinne haben, die wir jetzt nicht verstehen können.

Der erste hat sich zurückgezogen: Das ist absurd. Die Nabelschnur liefert uns Nahrung und alles was wir brauchen. Die Nabelschnur ist zu kurz um uns in einem anderen Leben aufzuhalten.

Der zweite bestand darauf: Nun, ich glaube, da ist etwas und vielleicht ist es anders als hier. Vielleicht brauchen wir diesen physischen Schlauch nicht mehr.

Der erste bestreitet:- Unsinn, und darüber hinaus, wenn es wirklich Leben nach der Geburt gibt, warum ist dann niemand von dort zurückgekehrt?

Nun, ich weiß nicht, sagte der zweite, aber wir werden sicherlich Mama finden und sie wird sich um uns kümmern.

Der erste sagte:- Mama?

Glaubst du wirklich an Mama? Das ist lächerlich.

Wenn Mama existiert, wo ist sie jetzt?

Der zweite sagte: Sie ist um uns herum! Wir sind von ihr umzingelt. Wir gehören ihr. Dort leben wir. Ohne sie wäre diese Welt nicht und könnte nicht existieren.

Sagte der erste: Nun, ich kann sie nicht sehen, also ist es logisch, dass sie nicht existiert.

Auf was der zweite geantwortet hat:- Manchmal, wenn du still bist, wenn du dich konzentrierst und wirklich zuhörst, kannst du ihre Präsenz verstehen und deine liebevolle Stimme hören.

VERTRAUE

(Quelle: Netzfund)

Hast Du Fragen oder Kommentare zu den Blogartikeln? Dann kommentiere bitte hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.